Geschichte des Krankenhauses Albstadt

Das ehemals städtische Krankenhaus in Ebingen wurde 1956 vom Landkreis übernommen. Bei der Übernahme des Krankenhauses 1956 stand ein Gesamtgelände mit knapp 1,5 Hektar zur Verfügung. Weiter Grundstücke, wie die sogenannte "Hofmannsche Fabrik" wurden erworben, so dass sich das Areal auf 2,5 Hektar ausdehnte. Übernommen werden konnte 1956 das 1877 erbaute Spitalgebäude und die Erweiterungsbauten aus den 20er Jahren und aus den Jahren 1951 bis 1953.


In den Folgejahren reiften Überlegungen zur Weiterentwicklung des Krankenhauses in Ebingen. Der Kreistag beschloss 1961 in einer Sitzung den Neubau des Kreiskrankenhauses. Im ersten Bauabschnitt ab Juli 1962 wurde das Personalwohnheim und der Energieblock errichtet. Für das Wirtschaftsgebäude, den Behandlungsbau und den Pflegebau war Ende 1964 Richtfest. Schon im November 1966 konnte das Personal im Wohnheim einziehen. Am 12. Juli 1968 wurde das neu erbaute Kreiskrankenhaus eingeweiht.


Am 1. Oktober 1979 hat der Zollernalbkreis die Ausbildung von Krankenschwestern und Krankenpflegern am Kreiskrankenhaus Albstadt aufgenommen. Die räumliche Unterbringung erfolgte seinerzeit provisorisch in einem Teil des Speisesaals und im Konferenzzimmer des Krankenhauses. Die beengten Verhältnisse forderten neue Schulräume. Im Zusammenwirken mit dem Deutschen Roten Kreuz beschloss der Zollernalbkreis den Bau der Krankenpflegeschule mit Wohnbereich und Angliederung der Rettungswache Albstadt. Der Grundstein wurde im Krankenhaus- und Sozialausschuss  am 15.10.1979 durch die Finanzierung gelegt. Die ersten Vergaben von Rohbauarbeiten und technischen Gewerken erfolgte im Kreistag am 5.5.1980. Nach dem Baubeginn am 26.8.1980 erfolgte die Fertigstellung und die Übergabe im Mai 1982.

 

Der technische Fortschritt in der Medizin, Leistungsausdehnung und qualitative Verbesserungen in der Diagnostik und Therapie forderten die Ausweitung der räumlichen Verhältnisse im  Funktionsbau. Infolge dessen wurde zum bestehenden Funktionsbau ein Erweiterungsbau mit Verbindung zum alten Funktionstrakt hinzugefügt. Dieser Erweiterungsbau wurde am 14. April 1981 eingeweiht. Operationssäle, Räume für diagnostische Leistungen sowie Schmerztherapie konnten dadurch ihren Bestimmungen übergeben werden.

 

Im Jahr 2000 wurde mit der Aufstockung des Pflegebaus um ein Stockwerk begonnen. Dieses Stockwerk ging am 31. Mai 2002 in Betrieb. Es folgte die Sanierung des gesamten bestehenden Pflegebaus, wodurch alle Patientenzimmer eigene Nasszellen erhalten haben. Es entstanden moderne, funktionelle und patientengerechte Räume mit einer angenehmen und behaglichen Atmosphäre.

Durch ergänzende Sanierungsmaßnahmen z.B. im Bereich Geburtshilfe, in der Radiologie wie auch in der Chirurgischen Ambulanz oder der Physikalischen Therapie präsentiert sich das Krankenhaus heute auf baulichem wie medizinischen und medizinisch-technischem hohen Niveau.

Das Krankenhaus Albstadt ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen. Mit den Fachdisziplinen Anästhesie, Intensivmedizin, Chirurgie mit Gefäßchirurgie, Geburtshilfe/Gynäkologie, Innere Medizin, Radiologie und die Belegabteilungen HNO - sowie Augenabteilung erfüllt das Krankenhaus umfassend den ihr zugedachten Versorgungsauftrag.

Service

Nutzen Sie unsere weiterführenden Links zu praktischen und wissenswerten Themen und Angeboten:

Anfahrt 

Wegbeschreibung und Routenplaner nach Albstadt.

Info 

Fragen zur Einweisung oder zu einzelnen Einrichtungen.