Medizinisches Leistungsspektrum

  • Künstlicher Gelenkersatz von Hüfte, Knie und Schulter

In Deutschland werden jährlich um 200.000 Hüftgelenke und 140.000 Kniegelenke durch einen künstlichen Gelenkersatz behandelt. Weitaus häufigster Grund für einen künstlichen Gelenkersatz ist die Arthrose. Vor einem künstlichen Gelenkersatz ist eine umfassende Beratung sinnvoll. Einerseits um Möglichkeiten einer konservativen Therapie voll auszuschöpfen und andererseits die günstigste operative Versorgung auszuwählen.

  • Künstlicher Hüftgelenkersatz 

Für den künstlichen Hüftgelenkersatz stehen mehrere operative Möglichkeiten zur Verfügung. Im Vordergrund steht ein schonender operativer Zugang zur Hüfte. In der Regel verwenden wir einen vorderen Zugang zur Hüfte. Besondere Vorteile des vorderen Zugangs sind eine muskelschonende Operationstechnik und sehr geringe Komplikationen. Hierdurch wird eine schnelle postoperative Mobilisation erreicht. Patienten können am Tag der Operation aufstehen, bald danach voll belasten, Treppen steigen und werden nach durchschnittlich 5 Tagen in die Rehabilitation entlassen.

Bei jüngeren Patienten mit guter Knochensubstanz kann in der Regel ein Oberflächenersatz gewählt werden. Der Oberflächenersatz ist dadurch gekennzeichnet, dass der Hüftkopf und der Schenkelhals erhalten werden und die arthrotisch veränderte Oberfläche durche eine kugelförmige Kappe ersetzt wird. Die Hüftpfanne wird durch eine Schale ersetzt, in der die neue Hüftkappe passgenau gleiten kann.

Diese Technologie hat den Vorteil, dass im Falle einer Lockerung der Revisionseingriff überschaubar ist. In solchen Fällen kann in der Regel ein Femurschaft eingesetzt werden, der in der Regel sehr gute Langzeitergebnisse aufweist.

Bei den meisten Patienten besteht ein relativer Knochenverlust (Osteoporose). In solchen Fällen ist in der Regel ein Femurschaft und eine Hüftpfanne sinnvoll, die mit einem zwischengeschalteten Kugelkopf gekoppelt werden. Wichtig bei einer derartigen operativen Versorgung ist, dass die operative Versorgung technisch hervorragend durchgeführt wird und dass die für Sie günstigsten Operationsmaterialien verwendet werden. Dies ist abhängig von der Knochensubstanz, Ihrer körperlichen Aktivität und Ihren Erwartungen an das Implantat. In der Regel kommen zementfreie Systeme bester Materialkombinationen zur Anwendung. 

 

Weitere Informationen zum Hüftgelenksersatz finden Sie hier.

  • Künstlicher Kniegelenksersatz  

Informationen zum Kniegelenksersatz finden Sie hier.

  • Arthroskopische Gelenkchirurgie   
  • Hand- und Fußchirurgie

          weitere Informationen finden Sie hier.

  • Behandlung von Unfallverletzungen    

Für eine notfallmäßige Behandlung von Verletzungen des gesamten Skelett- und Bewegungsapparates steht Ihnen unser Team rund um die Uhr zur Verfügung. Zur optimalen Versorgung können neueste Technologien genutzt werden. In unseren Operationssälen stehen modernste Röntgen-Bildwandler zur Verfügung.

 

  • Verletzungen der Wirbelsäule und des Beckens  

  

  • Verletzungen von Kindern 

Gerade unsere Kleinsten verdienen höchste Aufmerksamkeit. In enger Kooperation mit der Zentralanästhesie und Intensivmedizin erfolgt die Versorgung von kindlichen Verletzungen. 

  • Wiederherstellung der Funktion des Bewegungsapparates
  • Weichteilrekonstruktionen 
  • Allgemeinchirurgie 

Service

Nutzen Sie unsere weiterführenden Links zu praktischen und wissenswerten Themen und Angeboten:

Anfahrt 

Wegbeschreibung und Routenplaner zu unseren Krankenhäusern.

Aktuelles

Aktuelle Veranstaltungen
unseres Klinikums.

Stellenangebote 

Offene Stellen in unserem Klinikum.