Dickdarmspiegelung (Coloskopie)

  

   

Inspektion des Dickdarms (Colon), Mastdarms (Anus und Rectum) sowie des letzten Teils des Dünndarms (terminales Ileum)
Bei schwierigen Verhältnissen im Dickdarm (z.B. Verwachsungen) evt. Coloskopie mittels Doppelballon-Technik (s. Enteroskopie)

Indikationsgebiete: z.B. Vorsorge bzw. Früherkennung von Dickdarmkrebs, Dickdarmpolypen, Diagnostik bei Durchfallerkrankungen, insbesondere Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
Diagnostische Spezialmethoden für die Früherkennung von Krebs und Krebsvorstufen:

 

 

  • Vergrößerungsendoskopie (Zoomendoskopie)
  • Darstellung mittels technischer Farbfilter (NBI-Endoskopie)
  • Darstellung mittels Färbetechniken (Chromoendoskopie)
  • Therapeutische Methoden zur Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und des Mastdarms:
    Endoskopische Abtragung von Polypen (Polypektomie)
    Abtragung ausgedehnter flacher Adenome (EMR = Endoskopische Mukosa-Resektion)
  • Aufdehnung (Dilatation) von Engstellen, z.B. bei M. Crohn oder bei Tumoren
  • Einlage eines Metallgitterstents in Tumorengen
  • Argon-Plasmakoagulation (APC) zur Behandlung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien)
  • Behandlung von Hämorrhoiden (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Chirurgie)
  • Dekompression eines überblähten Darms mittels Sonde
Crohn Stenose Ballondilatation
  • Aufdehnung (Dilatation) von Engstellen, z.B. bei M. Crohn oder bei Tumoren

               

                 

               

                

                    

                 

                      

                  

Rektumstent

                

  • Einlage eines Metallgitterstents in Tumorengen

              

          

               

                

                     

               

  • Argon-Plasmakoagulation (APC) zur Behandlung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien)
  • Behandlung von Hämorrhoiden (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Chirurgie)
  • Dekompression eines überblähten Darms mittels Sonde