"Willkommen im interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentrum"

Im April 2015 unterzog sich das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Albstadt/Sigmaringen einer erfolgreichen Erstzertifizierung und wurde damit eines von 70 zertifizierten interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentren in Deutschland.

 

Die Zertifizierung erfolgte durch die Zertifizierungsgesellschaft ClarCert und bescheinigt unserem Zentrum einen hohen Qualitäts- und Behandlungsstandard und die Erfüllung der fachlichen Anforderungen der verschiedenen Fachgesellschaften.

 

Als etabliertes regionales und überregionales Kompetenzzentrum ist das Ziel der Einrichtung, die Situation der Betroffenen zu verbessern.

 

Versorgungsschwerpunkte des Zentrums sind die Beratung, Diagnostik, konservative und operative Therapie, sowie die Förderung von Präventivmaßnahmen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die ausgewiesene fachliche Expertise der kooperierenden Kliniken:

 

Die Frauenklinik des Zollernalb-Klinikums unter der Leitung von Chefärztin Frau Dr. Julia Klenske und dem Leitenden Oberarzt Herrn Thomas Moser, die Klinik für Chirurgie und Koloproktologie des Zollernalb-Klinikums unter der Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Uwe Markert und dem Leitenden Oberarzt Herrn Peter Mohr, die Klinik für Urologie und Kinderurologie in Sigmaringen unter der Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Zoltan Varga und dem Leitenden Oberarzt Dr. Jost.

Die Zentrumskoordinatorin ist Frau OÄ Dr. Gedikli in der Frauenklinik in Balingen.

 

Die drei kooperierenden Fachabteilungen Gynäkologie, Chirurgie und Urologie sind anerkannte Beratungsstellen der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft und arbeiten nach den Vorgaben der Arbeitsgemeinschaft Urogynäkologie.

 

Die Zusammenarbeit von Medizinern, spezialisiertem Pflegepersonal, Physiotherapeuten und Selbsthilfegruppen garantiert höchste Qualität in der Diagnostik und in der Therapie sowie bei der Nachbetreuung.

 

Bei einer großen Dunkelziffer gibt es in Deutschland ungefähr 8 Millionen von Blasenschwäche und Beckenbodensenkung betroffene Menschen.

Umgerechnet auf den Zollernalbkreis sind dies etwa 20.000 Betroffene.

Die Inkontinenz zählt zu den Volkskrankheiten, ist aber leider immer noch ein Tabuthema, und deshalb gehen aus Scham nur 15 bis 30 Prozent der Betroffenen nach jahrelangem Leidensweg zum Arzt. Dabei könnten 9 von 10 Patienten geheilt oder erfolgreich therapiert werden.

 

Senkung und Inkontinenz sind ein großes medizinisches, hygienisches, soziales und psychisches Problem und mit dier häufigsten Einweisungsgründe in ein Pflegeheim.

 

Der erste und der wichtigste Schritt zur Kontinenz:

Suchen Sie aktiv Beratung und Hilfe.

Im Mittelpunkt unseres Zentrums steht der Patient!

 

Wir wollen, dass unsere Patientinnen und Patienten durch eine optimale Behandlung ihre Lebensqualität wieder erlangen.

 

Die Betroffenen erhalten hier eine kompetente Hilfe aus einer Hand, auf einem hohen fachlichen Standard und gleichzeitig sehr persönlich und empathisch. Durch die erfolgreiche Zertifizierung und Etablierung des interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentrums Albstadt/Sigmaringen muss die Bevölkerung des Zollernalbkreises keine weiten Strecken in Kauf nehmen, um kompetente Hilfe zu bekommen. Das Fachwissen und die Erfahrung mehrerer Ärzte führen zu der richtigen Entscheidung und zur richtigen Therapie.

 

Eine wirksame Hilfe bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz bieten die drei Abteilungen seit langem, doch jetzt ist das Beckenbodenzentrum auch offiziell zertifiziert. Suchen Sie uns auf, wir sind für Sie da.