Leistungsspektrum

 

 

  • Künstlicher Hüftgelenkersatz 

Für den künstlichen Hüftgelenkersatz stehen mehrere operative Möglichkeiten zur Verfügung. Im Vordergrund steht ein schonender operativer Zugang zur Hüfte. In der Regel verwenden wir einen vorderen Zugang zur Hüfte. Besondere Vorteile des vorderen Zugangs sind eine muskelschonende Operationstechnik und sehr geringe Komplikationen. Hierdurch wird eine schnelle postoperative Mobilisation erreicht. Patienten können am Tag der Operation aufstehen, bald danach voll belasten, Treppen steigen und werden nach durchschnittlich einer Woche in die Rehabilitation entlassen.

Bei jüngeren Patienten mit guter Knochensubstanz ist das Einsetzen einer zementfreien Kurzschaftprothese möglich. Falls dann ein späterer Wechsel der Prothese notwendig wird, kann dies in der Regel ohne wesentlichen Knochenverlust am Oberschenkelschaft durchgeführt werden.

Bei den meisten Patienten besteht ein relativer Knochenschwund (Osteoporose). In solchen Fällen ist in der Regel ein längerer Oberschenkelschaft und eine Hüftpfanne sinnvoll, die mit einem zwischengeschalteten Kugelkopf gekoppelt werden. Wichtig bei einem derartigen operativen Vorgehen ist, dass die operative Versorgung technisch hervorragend durchgeführt wird und dass die für Sie optimalen Operationsmaterialien verwendet werden. Dies ist abhängig von der Knochensubstanz, Ihrer körperlichen Aktivität und Ihren Erwartungen an das Implantat. In der Regel kommen zementfreie Systeme bester Materialkombinationen zur Anwendung. 

 

Weitere Informationen zum Hüftgelenksersatz finden Sie hier

 

 

  • Künstlicher Kniegelenksersatz

Falls nur ein Teil des Kniegelenkes Arthrose aufweist, kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Teilgelenkersatz durch das Einsetzen einer sogenannten Schlittenprothese erfolgen.

Beim Einsetzen eines kompletten Kniegelenksersatzes wird in der Regel ein computernavigiertes System verwendet. Dadurch kann während des Eingriffs die korrekte Implantatlage kontrolliert und bestehende Achsabweichungen ausgeglichen werden.

Die Metallkomponenten des künstlichen Kniegelenkersatzes werden meist mit Knochenzement befestigt.

Informationen zum Kniegelenksersatz finden Sie hier

 

Einen Einblick über das weitere Leistungsspektrum der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie erhalten Sie hier

 

 

Service

Nutzen Sie unsere weiterführenden Links zu praktischen und wissenswerten Themen und Angeboten:

Anfahrt 

Wegbeschreibung und Routenplaner zu unseren Krankenhäusern.

Aktuelles

Aktuelle Veranstaltungen
unseres Klinikums.

Stellenangebote 

Offene Stellen in unserem Klinikum.